Flüchtlinge mit Machine Intelligence in humanitären Krisen unterstützen




Liebe Freunde,


Die Welt ist nicht mehr so, wie sie noch vor einem Monat war. Putins Truppen sind in die Ukraine einmarschiert, Zivilisten leiden und sterben unter Bombardierungen, viele fliehen aus ihren Häusern und die schreckliche Aussicht auf einen groß angelegten Krieg in Europa macht Menschen auf der ganzen Welt Angst.


Niemand hatte damit gerechnet. Niemand konnte glauben, dass ein solches Ereignis in einem stabilen und entwickelten Europa stattfinden kann, aber die Realität hat uns jetzt das Gegenteil gelehrt… In Zeiten wie diesen braucht die Welt noch mehr Solidarität, Kameradschaft und Altruismus. Und tatsächlich sind die Europäer solidarisch vereint, wie es selten in der Geschichte der Fall war: Menschen aus Ost- und Westeuropa sammeln humanitäre Hilfe in Form von Geld und Sachleistungen, Freiwillige helfen an den ukrainischen Grenzen, und viele Menschen nehmen Flüchtlinge auf oder versuchen, ihnen auf andere Weise zu helfen.


Diese Art von direkter Hilfe und Aktionen ist dringend notwendig! Aber auch unser Handeln in humanitären Krisen wie dieser könnte von intelligenten Algorithmen profitieren. Solche Algorithmen werden normalerweise noch nicht in großem Umfang angewendet. Aber es gibt Forschungen und eine Menge Prototypen und MVPs, die dazu beitragen können, das Elend vieler Flüchtlinge mithilfe von smarten Technologie zu lindern. Daher haben wir uns entschlossen, diesen Newsletter solchen Anwendungen von Machine Intelligence (MI) zu widmen.


Diese Anwendungen wurden meist als Reaktion auf andere Krisen entwickelt, und es wird einige Zeit dauern, bis sie für den aktuellen Konflikt angepasst werden. Aber wir hoffen, dass dieser Newsletter dazu beiträgt, die Nutzung von MI-Anwendungen für Flüchtlinge zu fördern und das Bewusstsein von Behörden und humanitären Hilfsorganisationen für ihr Potenzial zu schärfen.


Aber bevor wir beginnen, möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf die folgenden zwei Organisationen lenken, die in diesem sinnlosen Krieg äußerst wichtige Hilfe leisten:

  • Aktion Deutschland Hilft ist ein Zusammenschluss vieler deutscher und internationaler NPOs, die sich zusammengeschlossen haben, um gemeinsam Nothilfe für die Ukraine (und andere Krisenregionen) zu leisten.

  • Unterkunft Ukraine ist ein Bündnis von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen, die dabei helfen, Flüchtlinge mit Menschen zusammenzubringen, die freie Betten für sie haben. Wenn Sie mit einem ausreichend großen Haus oder Wohnung gesegnet sind und helfen wollen, können Sie sich registrieren und Übernachtungsmöglichkeiten für Menschen aus der Ukraine bei Ihnen zuhause anbieten.


Lassen Sie uns gemeinsam die Welt zu einem besseren Ort für uns alle machen.


Ihr MI4People-Team



MI-Anwendungen für Flüchtlinge


Vorhersage von Migrationsströmen

Bisher handeln die EU-Länder in der aktuellen Krise in der Ukraine schnell und sehr koordiniert. Als 2015 Flüchtlinge aus Syrien nach Europa kamen, waren viele Länder jedoch nicht auf die große Zahl von Flüchtlingen vorbereitet und ihre humanitären Infrastrukturen waren eindeutig überfordert. Machine Intelligence Technologien könnten den Behörden in solchen Situationen helfen, indem sie die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß möglicher Flüchtlingsbewegungen in einer bestimmten Region vorhersagen, damit sich die Behörden (und auch humanitäre Hilfsorganisationen) auf eine neue Flüchtlingswelle vorbereiten können.


Solche Vorhersagen können durch die Analyse verschiedener Datenquellen mit maschinellem Lernen (ML) und künstlicher Intelligenz getroffen werden. Die Datenquellen können sehr unterschiedlich sein: von klassischen Volkszählungen, Umfragen und Verwaltungsdaten bis hin zu Satellitenbildern und neuesten Nachrichtenartikeln. Für die Analyse jeder dieser Datenquellen müssen verschiedene ML-Techniken angewendet werden, sie können jedoch auch kombiniert werden, um die Genauigkeit der Vorhersagen zu erhöhen.


An solchen Frühwarnsystemen arbeiten mehrere Forschungsgruppen und Projekte. Um nur einige davon zu nennen:

  • Internal Displacement Event Tagging Extraction and Clustering Tool (IDETECT) ist eine KI-basierte Echtzeitplattform, die Nachrichten automatisch überwacht, um Vorfälle zu identifizieren, die die Vertreibung wahrscheinlich verstärken werden, z. B. gewaltsame Konflikte und Naturgefahren. IDTECT liest die Weltnachrichten, Berichte von UN und verschiedenen NGOs, sozialen Medien und anderen Informationsquellen, filtert sie nach Artikeln, die für Vertreibung relevant sind, und extrahiert Schlüsselinformationen wie Ursachen, Orte und das Ausmaß von Flüchtlingsbewegungen.

  • Projekt Jetson ist ein experimentelles Projekt, das vom Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) ins Leben gerufen wurde, um die Gründe besser zu verstehen, die Menschen veranlassen, aus ihrer Heimat in Somalia zu fliehen. Basierend auf zehn Schlüsselvariablen, wie Rohstoffmarktpreise, Regenfälle und gewalttätige Konflikte, berechnet Jetson mithilfe von ML einen Index, der kurzfristige Vorhersagen der erwarteten Migrationsströme aus Somalia ermöglicht.

  • PulseSatellite ist ein kollaboratives webbasiertes Tool, das mithilfe von KI die relevantesten Informationen aus Satellitenbildern zur Verwendung in humanitären Kontexten extrahiert. Dieses System kann für verschiedene Anwendungsfälle eingesetzt werden, z. B. zur Identifizierung der direkten Auswirkungen von Naturkatastrophen und zur Schadensbewertung, aber auch zur Überwachung von Flüchtlichgsbewegungen und zur Kartierung von Siedlungen in Flüchtlingslagern.



Kostenloser Rechtsbeistand

Auf ihrer Flucht aus Krisengebieten haben Flüchtlinge mit vielen Problemen zu kämpfen. Eines dieser Probleme besteht darin, dass sie in der Regel die Gesetze und Vorschriften in den Zielländern nicht kennen und das Asylverfahren zu einer unüberwindbaren Hürde werden kann, wobei häufig Sprachbarrieren die Herausforderung noch verstärken.


Hier leistet „der erste Roboter-Anwalt der Welt“ von DoNotPay entscheidende Hilfe. Der Facebook-Messenger-basierte Chatbot, der ursprünglich entwickelt wurde, um Parkstrafen aufzuheben und schutzbedürftige Menschen bei der Beantragung einer Notunterkunft zu unterstützen, kann jetzt auch Flüchtlingen helfen, einen Einwanderungsantrag in den USA und Kanada auszufüllen, und es hilft auch Flüchtlingen in Großbritannien bei der Beantragung von Asylunterstützung.


Dies ist keine triviale Aufgabe und es hat Entwickler und Domänenexperten viel Arbeit gekostet, um sicherzustellen, dass der Chatbot eine korrekte Rechtsberatung liefert. Wir hoffen, dass ähnliche Initiativen und Dienste bald auch in anderen Ländern auf der ganzen Welt gestartet werden.



Psychologische Unterstützung

Nach Tagen und Wochen voller Kämpfe, Ängste und Entbehrungen brauchen viele Flüchtlinge psychologische und emotionale Hilfe, die in überfüllten Flüchtlingslagern normalerweise nicht verfügbar ist. Um dieses Problem zu entschärfen, können intelligente Chatbots eingesetzt werden, die ein Gespräch mit einem Freund simulieren und erste emotionale Hilfe leisten.


Ein Beispiel für einen solchen Chatbot ist Karim, der von der KI-Firma X2AI entwickelt wurde, um syrische Flüchtlinge im Libanon ab dem Jahr 2016 zu unterstützen. Mit Hilfe einer Nichtregierungsorganisation Field Innovation Team konnte X2AI den Flüchtlingen mit auf kognitiver Verhaltenstherapie basierenden Interventionen, lösungsorientierten Strategien und Entspannungstechniken auf Arabisch helfen.


Die MI-Technologie hinter dieser Anwendung heißt Natural Language Processing/Understanding (NLP/NLU) und hat in den letzten Jahren unglaubliche Fortschritte gemacht. Extrem ausgeklügelte und komplexe Sprachmodelle wie BERT (Google) oder GPT-3 (OpenAI/Microsoft) sind (teilweise) Open Source und frei nutzbar und können mit relativ geringem Aufwand zur Erstellung von Anwendungen wie Karim verwendet werden. Wir hoffen auf neue innovative Lösungen in diesem Bereich für viele Sprachen und Regionen.



Flüchtlingen helfen, sich in die neue Gesellschaft zu integrieren

Wenn Flüchtlinge in ihrem Zielland angekommen sind, sollten die Aufnahmeländer versuchen, sie schnell in die neue Gesellschaft zu integrieren. Einerseits profitieren Flüchtlinge sowohl psychologisch als auch sozioökonomisch davon. Andererseits kann das Aufnahmeland sicherstellen, dass die Flüchtlinge einen fruchtbaren Beitrag zur Gesellschaft leisten und negative Entwicklungen wie Zunahme von Kriminalität, Ausgrenzung und Rassismus verhindern.


Oft ist es jedoch schwierig, einen Ort zu finden, an dem ein bestimmter Flüchtling die höchsten Integrationschancen hat, da es eine nicht triviale Aufgabe ist, die lokalen Kapazitäten und Prioritäten, die lokale Arbeitsmarktsituation, den Hintergrund, die Fähigkeiten und Vorlieben des Flüchtlings usw. zu berücksichtigen. MI kann auch hier dazu beitragen, dieses Problem zu meistern!


Eine KI-basierte Software Annie™ MOORE (Matching and Outcome Optimization for Refugee Empowerment) wurde von einer Zusammenarbeit schwedischer, britischer und US-amerikanischer Forscher entwickelt, um dabei zu helfen, die besten Übereinstimmungen zwischen Flüchtlingen und lokalen Gemeinschaften zu finden. Seit 2018 hilft Annie™ MOORE einer US-Umsiedlungsbehörde. Sie können mehr über die Ergebnisse in dem entsprechenden Bericht und in einem The Atlantic-Artikel lesen. Leider konnten wir keine neueren Aktivitäten dieses Projekts finden, hoffen aber, dass Annie™ sowie ähnliche Initiativen Flüchtlinge in der aktuellen und zukünftigen Krise unterstützen können.



Schlusswort

In der aktuellen Situation der russischen Invasion in der Ukraine wird noch deutlicher, wie viel Leid und Elend es auf dieser Welt gibt. Wir sollen alle unsere Ressourcen mobilisieren und jede Gelegenheit nutzen, um das Leid zu bekämpfen. Eine der größten Stärken der entwickelten Welt ist die Technologie, insbesondere im IT- und MI-Sektor. Daher ist es sehr logisch, diese Kraft einzusetzen, um Menschen in Not zu helfen. Denken Sie also kreativ und lassen Sie uns gemeinsam die Kraft von MI nutzen, um die Welt zu einem besseren Ort für uns alle zu machen!

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen